Farbchaos: 6 Tipps, mit denen du deine Website Farben findest

Ein kleiner Hinweis: Meine Texte können Werbe-Links zu Produkten (erkennst Du am * hinter dem Link) enthalten, die ich nutze und liebe. Ich werde nicht dafür bezahlt, sie einzubinden. Es handelt sich bloß um eine ehrliche Empfehlung.

Du suchst nach Farben für deine Website? Die Farbwahl ist entscheidend für dein Business und muss deine Zielgruppe ansprechen. Doch wie sollst du das herausfinden? Meine sechs Tipps bilden deine Entscheidungsgrundlage.

6 Tipps für deine Website Farben

Natürlich möchtest du, dass deine Website schön aussieht. Farben sind ein wesentlicher Bestandteil davon. Doch bevor du jetzt spontan deine Lieblingstöne wählst: Farbe ist nicht gleich Farbe! Aber lies selbst:

 

 

Ich wähle meine Lieblingsfarben

Lieber nicht! Beim ersten Überlegen ist es zwar natürlich, dass du auf deiner eigenen Website deine Lieblingsfarben nutzen willst. Aber bei der Wahl der Farben gibt es noch einige weitere Aspekte, die du beachten solltest (und die wir in den weiteren Punkten klären werden).

Doch keine Sorge: Wahrscheinlich wirst du einen Farbbereich wählen, den du magst und wer weiß, ob das nicht in Zukunft sogar deine neuen Lieblingsfarben werden?

 

 

Diese Fragen solltest du dir für deine Website Farben stellen

Da wir nun geklärt haben, dass die Lieblingsfarben der Chefin nicht unbedingt die erste Wahl sind, werfen wir einen Blick auf einige Fragen, die du dir stellen solltest. Die Antworten liefern wichtige Erkenntnisse, mit denen du weiterarbeiten kannst:

  • Welchen Mehrwert bietet deine Dienstleistung oder dein Produkt?
  • Welche Botschaft möchtest du auf deiner Website deinen Usern präsentieren?
  • Welche Merkmale charakterisieren dein Business und welche Farben könnten das auf deiner Website unterstützen?
  • Wie haben das Mitbewerber umgesetzt?

Zugegeben, diese Fragen sind vielleicht nicht ganz einfach mit einem Satz zu beantworten, aber ein wichtiger Prozess auf dem Weg zum passenden Farbschema.

 

 

Beachte dein Corporate Design

Vielleicht stehst du nicht mehr am Anfang deiner Unternehmer*innen-Laufbahn und dein Business hat schon ein eigenes Corporate Design. Dazu gehören unter anderem:

  • Logo
  • Briefpapier
  • Visitenkarten

Dann kannst du entweder diesen Artikel überspringen, denn deine Unternehmensfarben stehen fest und gehören natürlich auf deine Website.

Oder du springst zurück zum vorherigen Punkt und überdenkst dein Design. Ist es an der Zeit für einen Farbwechsel?

 

 

Was spricht deine Zielgruppe an?

Du magst deine Website? Schön.

Aber mag deine Zielgruppe deine Website?

Diese Frage ist viel wichtiger, denn schließlich müssen deine User deine Dienstleistung buchen oder dein Produkt kaufen, damit dein Business bestehen kann.

In erster Linie suchst du daher Farben aus, die deine Zielgruppe ansprechen. Dafür ist es wichtig, die auch zu kennen.

Wie alt ist dein*e ideale*r Wunschkund*in?
Welches Geschlecht?
Welche Interessen?

Die Zielgruppe zu analysieren und zu kennen, ist nicht nur für deine Website Farben wichtig, sondern für die gesamte Ausrichtung deines Marketings. Zum Beispiel auch, um passende Blogthemen zu identifizieren.

 

 

Wettbewerbsanalyse: Was machen die anderen und will ich das auch?

Wie bei allen Marketingmaßnahmen schadet auch bei der Farbwahl für deinen Internetauftritt der Blick auf die Mitbewerber nicht.

Was ich häufig sehe: Unternehmen einer Branche nutzen sehr ähnliche Farben, weil… ja warum eigentlich?

Natürlich – wer seinen Job gut gemacht hat weiß, welche Farbtöne bei der Zielgruppe gut ankommen. Natürlich werden die dann verwendet.

Aber das bedeutet trotzdem nicht, dass du die 453 Physiotherapeutin sein musst, deren Hauptfarbe Apfelgrün ist.

Recherchiere mögliche Farbschemas und gehe dann einen Schritt weiter: Wie kannst du die abwandeln, um zwar trotzdem deine Kund*innen zu erreichen, aber nicht wie alle anderen deiner Branche auszusehen?

Tipp: Im nächsten Punkt folgt dazu ein wichtiger Hinweis!

Hier findest du Farben, die zueinander passen

Kennst du Pinterest? Wenn nicht, dann wird es Zeit, denn mit Pinterest Marketing kannst du deine Sichtbarkeit steigern.

Aber dieses Tool ist auch extrem gut, wenn es um die Zusammenstellungen von Farben geht.

Mal angenommen, du bist wirklich Physiotherapeutin und deine Zielgruppenanalyse ergab, dass deine Kund*innen auf die Farbe Grün abfahren.

Dann kannst du bei Pinterest in der Suchleiste „Farbpalette grün“ eingeben und violá: Du erhältst zahlreiche Farbkombis mit Grün. Zusätzlich siehst du auch passende andere Farben und kannst damit zwar in dem Farbschema bleiben, dich aber von den Mitbewerbern abheben.

 

 

Eine kurze Lehre der Farbpsychologie

Wenn du dir Zeit für die oben genannten Tipps nimmst, dann findest du mit Sicherheit Website Farben, die zu dir passen, für dich arbeiten und dir auch noch gefallen.

Aber vielleicht willst du ein bisschen mehr über die grundlegende Farbpsychologie erfahren?

Rot
Sieht aufregend aus, kann aber schnell reizen. Generell gilt: belebende Wirkung und emotionale Eigenschaften, aber mit Vorsicht verwenden.

Grün
Vermittelt Optimismus und Natürlichkeit. Generell gilt: Naturverbundene Unternehmen und der Gesundheitssektor stehen besonders drauf.

Blau
Friedliche und unaufdringliche Farbe. Generell gilt: Findet überall dort Einsatz, wo eine extra Portion Vertrauen erweckt werden will.

Gelb
Optimistisch und aufmerksamkeitserregend. Generell gilt: Gut für positive Assoziationen, allerdings auf großen Flächen anstrengend.

Schwarz
Wirkung hängt stark von der zweiten Hauptfarbe auf der Website ab. Generell gilt: Ideal für die zeitlose Gestaltung mit einem Hang zur Melancholie.

Weiß
Simpel und aufgeräumt. Generell gilt: Auch weiß ist eine Farbe, für die du dich entscheiden kannst und harmoniert mit jeder anderen Zweitfarbe.

Das ist natürlich nur eine ganz kurze Einführung in die Psychologie, die hinter Farben steckt. Es gibt noch unzählige Farbnuancen, die jede für sich wirken. Einen ersten Überblick findest du hier, aber um tiefer in das Thema einzusteigen, solltest du in Fachliteratur investieren.

 

 

Beispiele für schöne und wirkungsvolle Website Farben

Genug Theorie, lass‘ und gemeinsam drei Beispiele von Website Farben anschauen, die meiner Meinung nach besonders gut gelungen sind:

vielmehr webdesign

Webdesign für selbstständige Frauen – und die gewählten Farben unterstreichen es. Das zarte Rosé ist feminin und wirkt bei der Zielgruppe, während die dunkelblauen Highlights den Blick dahin richten, wo etwas Wichtiges zu sehen ist.

Sehr gut ausgesucht!

 

satzgestalt

Die SEO-Agentur nutzt die Eigenschaften der Grüntöne und vermittelt auf den ersten Blick neben Professionalität auch Optimismus. Auch du kannst dir SEO-Wissen aneignen und deine Rankings verbessern.

Top Farbwahl!

 

slowgrowth

Die dominierende Farbe ist ein helles Grün, das – wie oben erwähnt – für Optimismus steht. In der slowgrwoth Academy werden Online-Kurse angeboten, die unterschiedliche Bereiche der Persönlichkeitsentwicklung abdecken. Dabei geht es um langsame und bewusste Schritte und nicht darum, morgen schon die Rampensau im Bühnenlicht zu sein.

Perfekt gewählt!

 

Hast du bereits deine Website Farben gefunden? Erzähle gerne in den Kommentaren, wie du die Entscheidung getroffen hast.

Das könnte dir auch gefallen…

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.